Fernsehen

Aus Kullenhof
Version vom 23. August 2017, 01:40 Uhr von Psuetterlin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernsehen.png

In jedem Zimmer gibt es einen digitalen Fernseh-Anschluss für Kabel-fernsehen - man kann also selbst einen Fernseher betreiben.

Eine sehr elegante Alternative gibt es jedoch auch: Fernsehen übers Netzwerk, also mit dem Computer. Andere Wohnheime und wir selbst führen eine sogenannte Multicast-Einspeisung durch. Ferner betreiben wir im Serverraum einen leistungsfähigen Mediacenter-Server. Man kann also auf zwei Arten über den PC oder Mac fernsehen. Auf dieser Seite wird erklärt wie das funktioniert.

Die NetzAG empfiehlt zum Fernsehen grundsätzlich ein Kabel

Ein richtiges LAN-Kabel, kein WLAN-Kabel. Gemeint ist das zu der Wanddose im Zimmer mit der kleinen Nase zum einrasten. Wer an seinem Computer keinen entsprechenden Anschluss hat, kann am Spiralautomaten für kleines Geld einen entsprechenden USB-Adapter erwerben, das selbe gilt für Kabel.

Über WLAN teilen sich alle Bewohner der Basisstation (z.B. die ganze Etage) die Sendeleistung, wenn einer fernsieht ist es für alle anderen langsam. Über Kabel hat jeder einzelne volle Bandbreite zur Verfügung. Bei nicht optimalem Empfang ist außerdem die Bildqualität über WLAN oft sehr schlecht.

Fernsehen mit VLC

Mac

Möchte man VLC verwenden, aber nicht das Kabel benutzen müssen, so kann man VLC auch eine URL so übergeben, sodass man das Fernsehsignal über Netzwerk empfängt. Die URL die man dafür benötigt ist: http://playlist.kaeng.de , meist reicht ein Doppelklick. Diese Adresse teilt man VLC manuell wie folgt mit:

Windows
Mac OS X mit VLC

Oben in der Leiste von Mac OS X Ablage anwählen --> Netzwerk öffnen --> URL: http://playlist.kaeng.de Wichtig für die Nutzung von VLC mit einem MacBook Pro Retina: Aktivere unter Einstellung --> Interface --> Nativen Vollbild-Modus verwenden Sollte dies nicht angewählt sein, so kann es zu ungewollten Abstürzen von VLC bei der Wiedergabe im Vollbildmodus kommen!


Windows mit VLC

Oben in der Leiste auf Medien --> Netzwerkstream öffnen --> URL: http://playlist.kaeng.de

Deinterlace

Ist der Bildrand ausgefranst, muss Deinterlace aktiviert werden:

Welches Programm darf's bitte sein? VLC oder Kodi?

Im Hintergrund Kodi, im Vordergrund VLC
Für und gegen jedes der zwei in Frage kommenden Programme sprechen einige Punkte.

Kodi

pro:

  • extrem coole Benutzeroberfläche
  • integriertes Fernsehprogramm
  • integrierter Videorecorder (Filme werden auf dem Server gespeichert)
  • integriertes Timeshift (pause drücken und pinkeln gehen)
  • HD für viele Sender verfügbar wenn über Kabel verbunden
  • Version für Raspberry-Pi verfügbar

contra:

  • man kann mit dem Computer nur fernsehen und nichts anderes parallel machen
  • Einrichtung dauert ein paar Minuten

VLC

pro:

  • geht meist sofort ohne Einrichtung
  • HD-Bild möglich (sehr viele weitere Sender aus den Türmen eingespeist)
  • technisch sehr cool, da mit Multicast die Fernsehstreams direkt auf dem Switch verarbeitet werden
  • VLC ist ein sehr stabiles Programm
  • Raspberry Pi auf dem OpenELEC als Mediacenter mit dem TV-Server verbunden ist vor Fernseher.
    Redundanz: wenn mal was nicht geht, kann man oft noch ein anderes Wohnheim empfangen

contra:

  • Multicast geht NUR wenn man mit Kabel angesteckt ist
  • Multicast geht NICHT über eduroam oder kaenguroam-WLAN
  • Multicast geht meistens nicht wenn man einen Router verwendet
  • kein Fernsehprogramm-EPG/Videorecorder

"Echten" Fernseher Anschließen

Findige Bewohner schliessen sich einen Raspberry Pi-Minicomputer an ihren Fernseher an, den sie wiederum mit dem LAN-Anschluss im Zimmer verbinden. Auf den Raspberry muss man hierzu die oben erwähnte Software OpenELEC aufspielen. So erhält man für sehr wenig geld ein leistungsfähiges Mediacenter. Für Ordentliche leute gibt es auch Gehäuse für diese Raspberrys. Viele Fernseher unterstützen das sogennante HDMI-CEC, damit lässt sich sogar die Fernbedienung des Fernsehers benutzen und man benötigt keine USB-Fernbedienung für den Raspberry.

Fernsehen über Kodi einrichten

Kodi (ehemals XBMC) ist eine Leistungsstarke Mediacenter-Software. Erhältlich ist XBMC für alle gängigen Betriebssysteme. Über diese Software kann man im Kullen fernsehen.

Die NetzAG betreibt für TV-Programm einen eigenen Server, der die über VLC abrufbaren Multicast-Streams (vgl. Fernsehsender) in Unicast (vgl. Telefongespräch) umwandelt. Das ist genau dann ideal, wenn Multicast z.B. wegen eines Routers nicht funktionieren kann. Unicast und damit XBMC geht immer - sofern man mit dem Netzwerkkabel angeschlossen ist. Da der Server das komplette (HD-)-Fernsehbild an jeden einzelenen Zuschauer senden muss ist Bandbreite gefordert. Der Server hat dazu vier(!) parallel geschaltete Netzwerkkarten (Gigabit) und ist am Zentralswitch angeschlossen.

Bilder-Anleitung Kodi

Schritt-für-schritt-Anleitung Kodi:

A) Download des Mediacenters unter kodi.tv

B) Es muss unter Addons der Tvheadend-HTSP-Client konfiguriert und dann aktiviert werden

Dazu: System -> Addons

Disabled-Addons -> tvheadend HTSP Client

Enable

Configure
Servername: homer.kullen.rwth-aachen.de oder: kodi.kaeng.de Benutzername/Passwort: beliebig

(danach findet man das Addon unter Addons-enabled -> PVR}

C) Ferner muss Live-TV aktiviert werden

System -> LiveTV -> General -> Enabled

Die Bilder illustrieren die wesentlichen Schritte der Einrichung.

Serverseitiges Timeshift ist aktiviert (man kann einfach Pause drücken und pinkeln gehen).

Die nervigen Untertitel kann man nach Klick auf den Lautsprecher deaktivieren. (siehe Bild)

---------

Ersatz-METHODE-2 (nicht emfpohlen!):

Statt B) wird der PVR IPTV Simple Client aktiviert, als Adresse ist http://homer.kullen.rwth-aachen.de/playlist.m3u einzutragen.

Es dürfen nicht beide Addons gleichzeitig aktiviert werden. Vorteil: Tvheaend-Server fällt weg Nachteil: Kein EPG, lange Umschaltzeit der Sender

Ausfallsicherheit

Auch die Türme betreiben einen Server, hier gehts zur Anleitung:

https://www.weh.rwth-aachen.de/ags/fernsehen/internetfernsehen-ueber-mediacenter-kodi/

Fernsehen über VLC via Multicast & SAP

Kabelverbindung erforderlich!

Ihr könnt im Wohnheim auch direkt über Multicast fernsehen. Das benötigte Programm dazu ist der VLC-Player, den es für alle Betriebssysteme gibt, die meisten Menschen brauchen diesen Player sowieso, da er alles Videodateien abspielen kann.

Fernsehschauen geht so: Playlist öffnen und dann auf SAP unter "Lokales Netzwerk" klicken - dort findet man die Fernsehsender.

Für Menschen mit Router empfiehlt sich XBMC.

Nach der Installation macht es Sinn, die Option wie angezeigt zu ändern, dann hat man zwei Fenster, eines mit der Senderliste und eines mit dem Videobild. Vollbild: Doppelklick.

Kodi-Senderliste-Löschen/Aktualisieren

Gab es auf unserer Seite änderungen am Server kommt es bei Kodi manchmal zu nicht gefundenen Sendern. Wenn das auftritt, muss die Senderliste aktualisiert werden. Hierzu Settings -> TV -> General -> Clear data, dann wird die bestehende Liste gelöscht und eine neue Senderliste vom Server gezogen.

Senderliste aktualisieren